Heilpraktik

Ganzheitliche Lösungen von Kopf bis Fuss

Körper - Geist - Seele sind meine Schwerpunkte und ermöglichen mir eine ganzheitliche Betrachtungs- und Behandlungsweise von Ursachen und Beschwerdebildern. In der Behandlung setzte ich Lösungsimpulse und fördere die Potentialentwicklung und das Körperbewusstsein.

Schwerpunkt-Behandlungsgebiete:

  • Körperaufrichtung, Haltungsbewusstsein, Atemschulung
  • Stoffwechsel: Entschlackung, Harmonisierung
  • Behandlung innerer Organe und deren Beschwerdebilder
  • Craniomandibuläre Dysfunktionen und Kiefergelenksprobleme
  • Verspannungen im Bewegungsapparat
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Gynäkologie: Schwangerschaft und Rückbildung, Gynäkologische Beschwerden, Wechseljahre usw.
  • Urologie: Behandlung nach Vasektomie, Inkontinenz, Prostataprobleme
  • Narbenbehandlungen

Therapieverfahren:

  • Osteopathie
  • Craniosacral-Therapie
  • Schröpfen: Trocken und Massage
  • Energiebahnbehandlungen
  • Schüßlersalzberatung
  • Fußreflexzonenbehandlung
  • Physiotherapie, Manuelle Therapie und Massage
  • Lymphdrainage
  • Atemtherapie
  • Physikalische Therapien

Alles auch als Geschenkgutschein erhältlich.

Termine nach Vereinbarung

Übersicht zu den verschiedenen Therapieverfahren

  • Osteopathie

    Osteopathie

    Osteopathie ist in manuelles Diagnose- und Behandlungs-konzept, bei dem die Person und nicht die Krankheit im Vordergrund steht. Es ist eine ganzheitliche Herangehensweise mit dem Ziel, die Autoregulation des Organismus anzuregen. Dieses Zusammenspiel aller Systeme wird durch die Kommunikationssysteme gewährleistet: Nerven, Kreislauf, Liquor und Immunsystem.

    Ursachen für diese Zirkulationsstörungen sind Gewebespannungen, Bewegungseinschränkungen sowie strukturelle Schäden der myofaszialen Strukturen. Äußere Ursachen wie psychischer und physischer Stress, ungesunde Lebensweise und ungesunde Ernährung können das interne Gleichgewicht ebenfalls stören. Sie können einerseits über das autonome Nervensystem die Zirkulation negativ beeinflussen und andererseits das Immunsystem direkt durch fehlerhafte Ernährung und negativen Stress schwächen.

    Behandelt wird mit verschiedenen Techniken im Bereich des muskuloskelettalen Systems, die inneren Organe sowie das periphere und zentrale Nervensystem.

    Anwendung bei Verspannungen, Rücken- und Gelenkschmerzen, nach Operationen, Narbenstörungen, Magen- und Darmbeschwerden, Gallenblasenstörungen etc., im Urogenitaltrakt, bei Gynäkologischen Beschwerdebilder, Atembeschwerden, Zwerchfellblockaden, Kopfschmerzen, Migräne, Kiefergelenksbeschwerden und vielem mehr.

  • Schröpfen

    Schröpfen

    ist ein traditionelles Therapieverfahren, bei dem auf einem begrenzten Hautareal ein Unterdruck aufgebracht wird. Schröpfen mit Schröpfköpfen wurde schon 3300 v. Chr. in Mesopotamien und durch griechische und ägyptische Ärzte im klassischen Altertum betrieben. 

    Beim Schröpfen wird in sogenannten Schröpfgläsern oder Schröpfköpfen ein Unterdruck erzeugt. Lokal entsteht durch das Saugen beim Schröpfen ein Extravasat und in der Folge ein Hämatom. Die Lage der Schröpfstellen orientiert sich am Tastbefund. Je nach Lage der Schröpfstellen soll über den Haut-Organ-Reflex ein inneres Organ beeinflusst werden.

    Trockenes Schröpfen
    die Schröpfgläser werden auf Hautstellen gesetzt und bleiben dort bis zu 15 Minuten

    Schröpfkopfmassage
    Das Schröpfglas wird auf die eingeölte Hautstelle gesetzt. Der Schröpfkopf wird dann langsam hin und her verschoben, was eine stärkere durchblutungsfördernde Wirkung als eine klassische Massage hat

    Angewendet wird Schröpfen bei Migräne und Kopf-schmerzen, Weichteilrheuma, Wirbelsäulenbeschwerden, Organproblemen, bei Erkrankungen der Atemwege, Stress, Depressionen, Kreislauferkrankungen, Entgiftung/Entschlackung und vielem mehr.

  • Fußreflexzonentherapie

    Fußreflexzonentherapie

  • Atemtherapie

    Atemtherapie

  • Manuelle Lymphdrainage und Ödemtherapie

    Manuelle Lymphdrainage und Ödemtherapie

    Unter manueller Lymphdrainage versteht man die Aktivierung des Lymphabflusses bzw. die Entstauung (Drainage) des Gewebes durch bestimmte physiotherapeutische Techniken.

    Die Ödemtherapie kommt vor allem bei Lymphödemen zur Anwendung. Durch spezielle manuelle Techniken, Bandagierungen und eine meist dauerhafte Versorgung mit Kompressionbestrumpfung können Verhärtungen des Gewebes verhindert werde. 

    Die manuelle Lymphdrainage beruht auf vier Grundgriffen, die von Dr. Emil Vodder entwickelt wurden. Es handelt sich um den „stehenden Kreis“, den „Drehgriff“, den „Pumpgriff“ und den „Schöpfgriff“. Alle Griffe werden sanft und überwiegend kreisförmig durchgeführt. Dabei gibt es Dehnreize. Man unterscheidet eine Schubphase in Richtung des gewünschten Abflusses und einer Entspannungsphase. Die Lymphflüssigkeit fließt dabei von der Peripherie (Arme, Beine, Kopf) in Richtung Herz und wird dann über den Blutkreislauf ausgeschieden

    Indikationen für Lymphdrainage:
    Fehlanlagen im Lymphgefäßsystem, nach operativen Eingriffen, nach Bestrahlung, nach Brustkrebserkrankungen

    Der Manuelle Lymphdrainage- und Ödemtherapeut hat eine 4-wöchige Ausbildung mit Abschlussprüfung
     

  • Klassische Massage

    Klassische Massage

    Bei der klassischen Massage handelt es sich um eine manuelle Behandlungstechnik, die ihre Wirkung über mechanische Reize auf Haut, Unterhaut und Muskulatur ausübt. Angewandt wird die Massage bei schmerzhaft verspannter Muskulatur, als Entspannungsmaßnahmen bei psychosomatischen Erkrankungen, bei Schmerztherapien sowie im Sportbereich.

    Techniken der klassischen Massage:
    Streichung, Knetung, Reibung, Vibration, Klopfung, Zirkelung, Verschiebung, Dehnung, Triggerpunkte 

    Wirkung:
    Muskelentspannend, Durchblutend, Reflektorisch wirkend

    In der Physiotherapieausbildung sind die klassischen Massagetechniken beinhaltet oder können auch von Masseur/Medizin. Bademeister-Therapeuten durchgeführt werden.

  • Fango, Heißluft, Wärmeträger, Heiße Rolle, Eis, Elektrotherapie

    Fango, Heißluft, Wärmeträger, Heiße Rolle, Eis, Elektrotherapie

    Diese zusätzlichen Heilmittel werden angewandt bei Schmerzen, zur Verbesserung der Durchblutung und der Reaktionsfähigkeit von Muskeln und Nerven, zur Verbesserung der Beweglichkeit und Belastbarkeit der Muskulatur, zur Prävention und Rehabilitation.

    Fango: ist einen Mineralschlamm vulkanischen Ursprungs und wird als Fangopackung angewendet.

    Heißluft und Wärmeträger: Die Wärme wird mittels Infrarotlicht oder durch eine Wärmepackung auf die Körperstelle gebracht.

    Heiße Rolle: verbindet die gezielte Wärmeapplikation und Massage. Durch die Verbindung von Wärme und Druck kommt es zu einer reaktiven Hyperämie.
     
    Eis (Kryotherapie): Lokale Kälteanwendung zur Abschwellung, Schmerzlinderung und Entzündungshemmung (z.B. Eis-Kompressen, Eislolly) 

    Elektrotherapie: Anwendung von elektrischem Strom durch unterschiedliche Verfahren, bei denen gemeinsam ist, dass Gleich- oder Wechselstrom durch den Körper fließt. 
    Vor allem zur Schmerzlinderung, Durchblutungsfördernd, Muskelentspannend oder auch -aufbauend
     

  • Energiebahnbehandlungen mit Akkupressur- und Shiatsutechniken

    Energiebahnbehandlungen mit Akkupressur- und Shiatsutechniken

Heilpraktische Therapieverfahren & Naturheilkunde

OSTEND-PHYSIO: Physiotherapie

Ihre OSTEND-PHYSIO Heilpraktikerin
Renate Fuhrer